Diese Seite drucken
Sa23.Mär

Jahreshauptversammlung am 23. März 2013

Heimatbühne beschloss Statutenänderung

Nun werden Mitglieder offiziell erfasst, sie sollen in wichtigen Fragen mitentscheiden. 16 Aktivitäten im Vereinsjahr 2012 geben den Verantwortlichen ein gutes Zeugnis.

Nach ausgiebiger Beratung im Theaterausschuss unter Obfrau Renate Troyer und Spielleiterin Michaela Fuchs kam man zur überzeugung, dass auch bei der Heimatbühne Strassen eine offizielle Mitgliedererfassung notwendig ist, um dem Verein ein personelles Fundament zu geben. Dies soll eine demokratische Struktur für alle wichtigen Entscheidungen sein, die der Ausschuss nicht allein treffen kann. Außerdem wird die Unterscheidung von aktiven Mitgliedern, die als Spieler und Mitarbeiter tätig sind, und unterstützenden Mitgliedern der Vereinsleitung helfen, mehrjährige Vereinszugehörigkeit termingemäß zu ehren.

Obmann-Stv. Franz Valtiner brachte diese Inhalte bei der Jahreshauptversammlung am 23. März vor, und nach längerer Diskussion wurden sie mehrheitlich beschlossen. Vorher hatte man Kathrin Valtiner für die erkrankte Rosa Aichner zur neuen Schriftführer-Stv. gewählt, sodass sie wegen Verhinderung von Schriftführer Peter Kollreider gleich ihres Amtes walten konnte.

Das aufregende vergangene Vereinsjahr, so Obfrau Renate Troyer, begann mit Faschings-Einsätzen beim Seniorennachmittag und beim Sillianer Faschingsumzug 2012, wo die Strassener eine Novität, das fahrbare Gasthaus, anpriesen. Gemeinsam mit der Sportunion wurde der Zumba for Kids-Fitnesstanzkurs organisiert. Am Ostersonntag beglückten nach dem Gottesdienst Osterhasen die Kirchgänger mit Eiern und Süßigkeiten.

Schwerpunkt war natürlich die Aufführung des Lustspiels "Der Traumurlaub", welche die Spieler vom Probenbeginn im August bis zur fünften Darbietung Ende Oktober voll auslastete. Dennoch fand man noch Zeit für Gemeinschaftspflege beim Besuch des "Luis von Südtirol" in Toblach, bei 16 Aufführungen anderer Theatervereine und für eine Weihnachtsfeier im Gasthof Lenzer. Der Theaterball am 19. Mai 2012 und vor allem der Maskenball am 9. Feber 2013 waren ein voller Erfolg.

Die Obfrau dankte der Gemeinde, welche den Kultursaal kostenlos zur Verfügung stellte und die Erneuerung des Kultursaales der Vorhänge und des Bühnenvorhangs zur Gänze sowie der Lautsprecheranlage und Beleuchtung teilweise finanziert hat.

Spielleiterin Michaela Fuchs freute sich, dass sie bei den zahlreichen Proben auf pünktliche und gut vorbereitete Akteure trifft, bat aber um Verständnis für ihre wohlüberlegte Rollenbesetzung, die nicht immer die gleichen Spieler berücksichtigen kann.

Kassierin Brigitta Aichner erhielt einmütige Bestätigung für ihre Bilanz der Vereinsfinanzen.

Die Wichtigkeit von aktiven Vereinen, die das kulturelle und gesellschaftliche Leben des Dorfes aufwerten, hob Vize-Bgm. Ing. Karl Mair hervor; er bezeichnete auch die Statutenänderung als richtige Entscheidung. Bezirksobfrau Hildegard Kollnig-Egger, die sogar beim Maskenball in Strassen bei der Jury mitwirkte, betonte, dass jedes Mitglied und seine Mitarbeit im Verein wertvoll seien, wie auch die kleinsten Rollen, gut gespielt, erst das Gelingen einer Theateraufführung ausmachen. Zum gemütlichen Teil traf man sich schließlich bei einem Imbiss im Gasthof Lenzer. KS

Zum Titelbild: Vize-Bgm. Karl Mair (links) und Bezirksobfrau Hildegard Kollnig-Egger (Dritte von rechts) spendeten Spielleiterin Michaela Fuchs, Kassierin Brigitta Aichner, Obfrau Renate Troyer, Obfrau-Stv. Franz Valtiner und Schriftführer-Stv. Kathrin Valtiner für ihren Einsatz volle Anerkennung.