Diese Seite drucken
Fr20.Jan

Jahreshauptversammlung der BMK Strassen

Jahreshauptversammlung der BMK Strassen Foto: Karl Schett

Erfolgreiches Jahr mit neuer Führung

Obmann Philipp Wieser und Kapellmeister Leopold Kollreider leiten erfolgreich den Klangkörper. 61 Proben und 26 Ausrückungen bezeugen ein dichtes Jahresprogramm.

Ich habe nicht irgendeine Musikkapelle übernommen, sondern die des Kapellmeisters Franz Wieser, der sie durch 48 Jahre mit großem Einsatz erfolgreich geleitet hat. Deswegen hatte ich bei dieser neuen Aufgabe durchaus Bedenken, die aber nicht berechtigt waren, denn ich wurde von den Musikanten sehr herzlich aufgenommen, ein fruchtbringendes Arbeiten war sofort möglich, und Ehrenkapellmeister Wieser war bei unseren Konzerten in Strassen meistens anwesend.

Mit diesen Worten bei der Generalversammlung am 20. Jänner 2012 umriss Leopold Kollreider, seit Jänner 2011 neuer Kapellmeister und seit September 2012 als Strassener Volksschuldirektor in Pension, die durchaus nicht einfache Situation im Klangkörper nach dem Führungswechsel, die auch der neue Obmann bestätigte.

Aber schon Anfang Feber 2011 startete man mit der Probenarbeit, und in 41 Gesamt- sowie 20 Registerproben wurden viele neue Stücke, klassische und moderne, eingelernt und in 26 Ausrückungen, davon neun Konzerten, zwei auswärts, präsentiert. Darüber hinaus erfreute sich noch das Bläserquartett bzw. -quintett mit 29 Einsätzen großer Beliebtheit wie auch die Strassener Böhmische, geleitet von Hermann Ritsch, die elfmal auftrat. Kollreider zeigte sich stolz auf jeden der 63 Musikanten (22 weiblich), der ein notwendiges Rad im Uhrwerk der Kapelle darstelle. Er äußerte aber auch den Wunsch, dass es zukünftig keine wichtigen und unwichtigen Proben und Ausrückungen gebe, sondern immer nur gemeinsame.

Aus dem umfangreichen Tätigkeitsbericht von Schriftführer Bernhard Weitlaner erfuhr man die Höhepunkte des Jahres 2011. Demnach konnte nach drei Monaten Bauzeit der neue Kameradschaftsraum kostengünstig fertig gestellt und beim Eröffnungskonzert am 13. Juni der Bevölkerung präsentiert werden. Im gleichen Monat verschönerte man die Hochzeit der Klarinettistin Stefanie Ritsch mit flotter Marschmusik und verabschiedete sie mit einem Geschenk in ihren neuen Wohnort Thal. Natürlich beteiligte sich die Kapelle auch beim diesjährigen Bezirksmusikfest in Obertilliach erfolgreich an den Einzelspielen und übernahm bei der Fronstadler Almmesse am 28. August bei herrlichem Wetter die musikalische Gestaltung und den Ausschank. Die vergangene Cäcilienmessfeier musste zwar auf den 1. Adventsonntag verschoben werden, doch wurde sie mit sehr passenden Adventweisen verschönert. Bei der weltlichen Feier hielt Jakob Schett einen beeindruckenden Vortrag über seine Erlebnisse auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

181 Buchungen zeigten, dass Kassier Sepp Mayr, Brosler, ein finanziell aufwändiges Jahr zu verwalten hatte, was ihm aber tadellos gelang und einstimmige Entlastung zusicherte.

Obmann Philipp Wieser sprach von den kameradschaftlichen, musikalischen und wirtschaftlichen Belangen des Klangkörpers, an denen es immer wieder zu arbeiten gelte. An die Gemeinde richtete er die Bitte, nach finanziellem Ermessen über dem Schulhof ein Schiebedach zu errichten, das die Wetterabhängigkeit der Konzerte im Freien beende.

Als Wehrmutstropfen nannte er das Ausscheiden des Tenorhornisten Günther Aichner aus beruflichen Gründen, da er doch durch 40 Jahre eine musikalische Stütze der Kapelle war und auch immer mit seiner Verstärkeranlage aushalf. Jungmusiker Tobias Schett und die Marketenderinnen Karina und Romana Walder verlassen ebenfalls berufsbedingt die Kapelle.

Eine Gedenkminute widmete man dem Ehrenmitglied seit 1934, Otto von Habsburg, der am 4. 7. 2011 verstarb.

Pfarrer Mag. Hansjörg Sailer, Bgm. Franz Webhofer und Schützenhauptmann Oswald Mayr hoben hervor, dass die Musikkapelle religiöse und weltliche Feste bereichere und viel für die Dorfgemeinschaft und Kultur leiste. Ehrenkapellmeister Franz Wieser sprach dem neuen Kapellmeister ein ehrliches Lob aus, denn die Musikkapelle sorge immer wieder für schöne Gemeinschaftserlebnisse, welche die Menschen glücklich und zufrieden macht. KS

Zum Titelbild: Nach 40 Jahren als begeisterter Tenorhornist verlässt Günther Aichner(mitte) die Musikkapelle Strassen. Obmann Philipp Wieser (links) und sein Stellv. Franz Bergmann dankten ihm mit einem Geschenk.