Diese Seite drucken
So25.Sep

Erntedank und Abschlusss der Renovierungsarbeiten an der St. Jakobskirche

Schriftenrolle in die Turmkugel Schriftenrolle in die Turmkugel

Wie am 12. Februar 2011 unser PKR-Mitglied Huber Josef berichtet hat, konnte nach Abschluss der Renovierungsarbeiten an der Dreifaltigkeitskirche noch ein überschuss von 7.000.- € verzeichnet werden.

Und wie damals berichtet, wird jeder Betrag, der für unsere beiden Kirchen gespendet wird, auch dort verwendet. Dabei werden die notwendigsten Arbeiten geprüft und nach reiflicher überlegung, sowie den jeweils finanziellen Möglichkeiten in Auftrag gegeben. Daher hat sich der PKR entschlossen, bei unserer Pfarrkirche zum hl. Jakobus dem älteren, das Turmdach und die Läutanlage in Angriff zu nehmen. Da die endgültigen Abrechnungen noch nicht vorliegen, kann ich euch zwar nur ca. Beträge nennen, aber schlussendlich wird es keine größeren Abweichungen geben.

Ausgaben

So fallen für Johann Pondorfer, der die Ausbesserungen und den Neuanstrich am Turmdach ausgeführt hat, für Maler - und Vergoldemeister Josef Kollreider, der die Auffrischung des Kreuzes und die Vergoldung der Kugeln vornahm, für die Firma Thomas Berger für die Elektrifizierung der Sterbeglocke und eine neue Glockensteuerung sowie für die Fa. Schösswender, die die Kugeln und Kreuze repariert hat, bzw. andere Kleinarbeiten ein Gesamtbetrag von 16.300,- € an.

Einnahmen

Diesem Betrag stehen Einnahmen von der Gemeinde Strassen, aus der Landesgedächtnisstiftung Tirol, von der Kulturabteilung des Landes Tirol, von der Diözese Innsbruck, vom Bundesdenkmalamt und die 7.000,- € aus dem überschuss der Dreifaltigkeitskirche, somit ein Gesamtbetrag von 14.800,- € gegenüber. Der Restbetrag von 1.500,- € wird mit Spenden abgedeckt, das Vorhaben ist somit ausfinanziert.

Bitte

Wie man bei uns zu sagen pflegt ist ein alter Dank eine neue Bitte. So darf ich Euch schon heute dahingehend ansprechen und bitten. Sollte wieder etwas Größeres anfallen, diesen Gemeinschaftssinn, den wir bei den verschiedenen Renovierungsarbeiten immer wieder erfahren durften, zu erhalten und schließe mit den Worten unseres verstorbenen Pfarrers Hermann Dobler "Erbe und Auftrag".

Wir sollten unsere Kirchen erhalten und pflegen um sie den nachfolgenden Generationen weitergeben zu können.

Strassen, am 25.9.2011

Vorsitzender Stellvertreter des Pfarrkirchenrates
Jakob Huber

Erntedankprozession

Dieses Jahr führte die Erntedankprozession von der Dreifaltigkeitskirche zur St. Jakobskirche. Die von der Landjugend gewundene Erntedankkrone war Mittelpunkt dieser Prozession.

Schriftenrolle

Pfarrer MMag. Hansjörg Sailer hat für die Turmkugel einige Informationen zusammengestellt und gibt die Schriftenrolle in die vergoldete Turmkugel. Dabei assistieren die Mitglieder des Pfarrkirchenrates (li.) Jakob Huber - Sexter - und Josef Huber - Knapper

Turmkreuz

Das Kirchturmkreuz mit dem vergoldeten Wetterhahn erreicht bald die Turmspitze.

Das Turmkreuz wird montiert

Nachdem die Turmkugel aufgezogen wurde, montierten die Fachkräfte der Firma Pondorfer schlussendlich das Turmkreuz mit dem vergoldeten Wetterhahn.

Aufmerksame Beobachter

Die ganze Pfarrgemeinde hatte das Vegnügen, nach 50 Jahren wieder zu beobachten, wie das neu renovierte Turmkreuz aufgezogen wurde. Das Ende der Montagearbeiten wurde mit kräftigem Applaus honoriert.

Bericht von Karl Schett im Osttiroler Boten:

Turmrenovierung der St. Jakobskirche abgeschlossen

Erneuert wurden Turmdach und Turmkreuz, das am Erntedankfest hochgezogen wurde.

Konnte im letzten Jahr zum Erntedanksonntag die Außenrenovierung der Dreifaltigkeitskirche feierlich beendet werden, so wählte man heuer das gleiche Fest am 25. Sept. als offiziellen Abschluss der Turmrenovierung der St. Jakobs-Pfarrkirche.
Bei herbstlichem Bilderbuchwetter pilgerten die Dorfbewohner in feierlicher Prozession mit der Erntedankkrone der Landjugend von der unteren zur oberen Kirche, in welcher der Dankgottesdienst unter Mitwirkung des Kirchenchores und die Segnung des Turmkreuzes durch Pfarrer Mag. Hansjörg Sailer begangen wurde.

Hernach konnten die zahlreichen Anwesenden das Aufziehen des Turmkreuzes - das letzte Mal zu St. Jakob vor 50 Jahren - miterleben. Die Musikkapelle stimmte passende Festhymnen an, der Pfarrer steckte noch die Schriftrolle mit Erinnerungstext in die vergoldete Turmkugel, dann wurden zuerst die Kugel und hierauf das Kreuz mit dem vergoldeten Turmhahn von den beiden Pfarrkirchenräten Jakob und Josef Huber hochgezogen. Eine schwere und zugleich heikle Arbeit vollbrachten die beiden Arbeiter in ca. 40 m Höhe: Zuerst steckten sie die Kugel in die Metallspitze des Turmes, schließlich das über zwei Meter große Kreuz. Ein verdienter Applaus und der Lobpreis "Großer Gott" der Musikkapelle beendeten den Festakt, der noch bei einer Agape, vorbereitet von den Bäuerinnen, ausklang.

Bereits am Ende der Festmesse hatte der stellvertretende Vorsitzende des Pfarrkirchenrates Jakob Huber vlg. Sexter über die Renovierungsarbeiten von Juli bis September und deren Finanzierung informiert:

Die Ausbesserungen und den Neuanstrich am Turmdach führte die Firma Pondorfer durch, Maler- und Vergoldemeister Josef Kollreider nahm die Auffrischung des Turmkreuzes und die Vergoldung von Kugel und Wetterhahn wie auch der vier Kugeln der Turmgiebeln sowie der zwei Kirchendachgiebelkreuze vor, die Firma Schösswender reparierte Schäden an allen Metallteilen und die Firma Thomas Berger elektrifizierte die Sterbeglocke und baute eine neue Steuerung für alle Glocken ein. Die Gesamtkosten von über 16.000,- €, so der Stellvertreter, der besonders den Einsatz von Kassier Ing. Josef Huber und Pfarrer Sailer hervorhob, wurden dankenswerterweise durch Beiträge der Gemeinde, der Landesgedächtnisstiftung und Kulturabteilung Tirol, der Diözese Innsbruck, des Bundesdenkmalamtes sowie durch Spenden und einem Guthaben aus der letztjährigen Renovierung abgedeckt.

KS

Viele Festteilnehmer verfolgten das Aufziehen von Kugel und Kreuz auf die Kirchturmspitze.