Diese Seite drucken
Mo01.Feb

Jahreshauptversammlung Schützenkompanie

Jahreshauptversammlung Schützenkompanie Foto: Karl Schett

Gedenkkreuz 1915-2015 am Tilliacher Joch aufgestellt

Die Gedenkfeier, gemeinsam mit den Obertilliacher Schützen durchgeführt,war Höhepunkt der zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Schützenjahr.

Zum Foto: Obmann Hans Bergmann und Hauptmann Stephan Golmayer (Mitte) erhielten für die Führung der Schützenkompanie Strassen Anerkennung von Bgm. Franz Webhofer, Ehrenmitglied Hermann Huber und Bat.Kmdt. Hans Obrist (von links).

 

Der Verband der Tiroler Schützen initiierte das Projekt, bei dem insgesamt 70 Gedenkkreuze an der ehemaligen Tiroler Weltkriegs-Front aufgestellt wurden. Mit „Bugglkraxn“ trugen die Strassener Schützen Wasser und Baumaterial von der Porzehütte zum Tilliacher Joch und erstellten dort auf dem Betonfundament den Natursteinsockel für das Kreuz. Am 8. August 2015 nahmen an der Gedenkfeier – wegen Schlechtwetters 150 m unter den Kreuzstandort verlegt – die Schützenkompanien Strassen und Obertilliach sowie die Abordnungen von Ampass, Tulfes und Rinn teil, insgesamt über 90 Beteiligte. Primiziant Siegmund Bichler zelebrierte die Festmesse, hernach trugen vier Obertilliacher Schützen das Gedenkkreuz zum Standort und befestigten es auf dem Sockel. Ebenfalls wirkte die Kompanie Strassen bei der Gemeinde-Gedenkfeier am 23. Mai mit, indem sie beim Kriegerdenkmal einen Gedenkkranz niederlegte und eine Ehrensalve schoss. Das Gedenkschießen „Tiroler Front in Fels und Eis 1915-2015“, für die Osttiroler am Schießstand Sillian, war ein weiterer Pflichttermin, den die Schützen aus Strassen von über 150 teilnehmenden Kompanien mit dem guten 29. Platz abschlossen.

Ehrungen und Besuche

Die 53 Schützen und ihre vier Marketenderinnen, aufgestockt durch zwei Neuzugänge, hatten im Jahr 2015 sieben Ausrückungen, von denen Obmann Hans Bergmann in seinem Bericht zur Jahreshauptversammlung das Bataillonsfest in Anras hervorhob. Aus den neun Mitwirkungen der Fahnenabordnung sind besonders die Bundesheer-Angelobungsfeier in Lienz, die Weihe der Gedenkkreuze in Bozen und die Sepp Innerkofler-Gedenkfeier in Sexten zu erwähnen. Am Seelensonntag ehrte man zehn Schützen für 15- bzw. 25-jährige, zwei Kameraden für 55-jährige Mitgliedschaft und gratulierte Gustl Eppacher zum 85. und Peter Wurzer zum 80. Geburtstag mit einer Ehrensalve. Einen Adventbesuch stattete der Vorstand dem 98-jährigen Anton Schett als ältestem Mitglied und dem 94-jährigen Prof. Oswald Kollreider ab. Zur Freude der Marketenderinnen wurden neue Schnapsstamperln und Stofftüchlein mit Signatur als Blickfang der Kompanie angeschafft. Die Ausbesserung und Neuanschaffung von Trachten bildeten die größten Ausgaben in den Vereinsfinanzen, die Kassier Markus Joas übersichtlich bilanzierte. Hauptmann Stephan Golmayer machte seinen Schützen ein verdientes Kompliment für die gute Teilnahme bei Proben und das schneidige Auftreten bei den verschiedenen Anlässen.

Guter Schützennachwuchs

Nach einem Austritt und zwei Aufnahmen gehören nun zwölf Jungschützen und fünf Jungmarketenderinnen zum Jungschützenzug Strassen. Sein Betreuer Daniel Valtiner bewältigte mit ihnen fünf Ausrückungen und neun abwechslungsreiche Aktivitäten. Beim Bezirksjungschützenschießen in Prägraten erreichte Sandra Mair einen 1., Klemens Fürhapter einen 2. und Jonas Pircher einen 3. Rang; Juri Fuchs wurde in der Tiefschusswertung Zweiter. Weitere Termine waren das Landesjungschützenschießen in Auer und das Gedenkschießen „Tiroler Front in Fels und Eis 1915-2015“, das die Strassener mit dem Bat. Osttiroler Oberland als Sieger der Bat.-Wertung beendeten.

Im Mittelpunkt der Mensch

Zum Jahresthema der Tiroler Schützen meinte Bez.-Mjr. Leonhard Strasser, dass die Erklärung der Menschenrechte durch die UNO in manchen Köpfen noch zu wenig angekommen sei. Für die Schützen sollen gelebte Kameradschaft, die Mitmenschen in schwierigen Situationen beisteht, wichtiger sein als sichtbare Aktivitäten. Ehrenmitglied, Bundes-Ehren-Mjr. Hermann Huber, sagte, im vergangenen Jahr hätten die Schützen Gesamttirols ihre Einheit demonstriert und die Erinnerung an das Schicksal Tirols im 1. Weltkrieg für die Jugend wach gehalten. Die vortreffliche Jahresarbeit der Strassener Schützen anerkannten Bat.Kmdt. Hans Obrist, Musikkapelle-Obmann Alexander Bodner, Feuerwehr-Kmdt. Heinz Golmayer, Hauptmann Ulrich Ladstätter von der Partnerkompanie Olang und Vize-Bgm. Ing. Karl Mair, der auch den Einsatz für die Jugend und für alte Kameraden guthieß. Obmann Bergmann schloss mit dem Dank an alle Anwesenden und bat um zahlreiche Teilnahme der Strassener Schützen als Ehrenkompanie beim Schützenfest in Karrösten. KS