Diese Seite drucken
Sa09.Feb

Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Strassen

Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Strassen Fotos: Karl Schett

Franz Bodner leitete 15 Jahre aktiv die Feuerwehr. Neu gewählter Kommandant ist Heinz Golmayer. Arbeitsreiches Feuerwehrjahr zeigte viele übungen, aber wenig Ernstfälle. Feuerwehrgruppen werden umstrukturiert.

Wichtigster Tagesordnungspunkt der 105. Jahreshauptversammlung der FF Strassen war die Neuwahl der Feuerwehrführung. Nachdem OBI Franz Bodner, Kommandant durch drei Funktionsperioden, sein Ausscheiden bekannt gegeben hatte, musste sich der Ausschuss über die neue Führungsriege intensiv Gedanken machen. Bei der gut vorbereiteten und von Bgm. Friedrich Wieser geleiteten Wahl wurde Heinz Golmayer, seit 15 Jahren Kmdt.-Stellvertreter und seit einem Jahr Abschnitts-Feuerwehrkommandant des Oberlandes, mit überwältigender Mehrheit zum neuen Kommandanten bestellt. Einstimmiges Vertrauen erhielt Zugsführer Jakob Schett als neuer Kmdt.-Stellvertreter. Mit Handzeichen wählte man Martin Pranter zum Kassier, der auf Ing. Josef Huber nach 10 Jahren Kassaführung folgte, und Christian Mayr (Lienharter) zum Schriftführer, der Gemeindesekretär Bernhard Bodner nach 26-jähriger Tätigkeit ablöste. Oswald Mayr (Staffiner) und Josef Huber (Knapper) agieren nun als Kassaprüfer.

Die Feuerwehrjahresbilanz von Franz Bodner präsentierte eine 151 Mann starke Mannschaft mit fünf neu eingetretenen Jungmännern, aber auch einem Austritt. Der Fortbildung widmeten sich zehn Männer beim Grundlehrgang in der eigenen Wehr und im Bezirk, 16 Kameraden besuchten einen Lehrgang der Landesfeuerwehrschule in Telfs. Ingesamt 16 größere übungen, von denen jene bei der neuen Fabrik Nordbahn in Tassenbach gemeinsam mit der FF Kartitsch besonders hervorsticht, hielten die Florianijünger auf Trab. Viel zusätzliches Training brauchten noch die drei Bewerbsgruppen. Gut schlug sich die unverwüstliche "Knackergruppe" beim Landesbewerb in Pfunds, dort erreichte die "Elitegruppe" (sie absolvierte auch den Landesbewerb in Kärnten) den 1. Rang im Sicherheitsbewerb Silber B und qualifizierte sich somit für den Bundesbewerb in Wien im Sept. Zum Nassbewerb in St. Jakob in Defr., bei dem die Knackergruppe mit dem 2. Rang B am besten abschnitt, wagte sich überdies eine Jugendgruppe als Nachwuchs. Die Einsätze beim Brand in Anras-Winkl, bei einem Verkehrsunfall in Tassenbach (Monegge) und zur Abdichtung eines defekten LKW-Tanks bei der örtlichen Splittdeponie hielten sich Grenzen.

Wertvolle Beiträge leistete die Feuerwehr auch über ihren fachlichen Bereich hinaus. So führte sie gemeinsam mit dem kath. Familienverband im Herbst eine Blutspendeaktion mit 167 Teilnehmern durch. Ihre Ordnungsdienste, z. B. beim Giro d'Italia oder beim Krampusumzug, sind gefragt. Die Fahnenabordnung rückte elfmal aus, und die Begräbnisse verstorbener Feuerwehrkameraden - im vergangenen Jahr von Peter Weiler, Tassenbach (56 Jahre Mitglied) und Franz Wurzer, Peterer (60 Jahre Mitglied) sowie von Altpfarrer Cons. Hermann Dobler - wurden besonders würdig mitgestaltet. Auch an Willi Gruber, LFI i. R., gedachte man in Dankbarkeit. Erfreulich waren der Kameradschaftsausflug zum Felbertauerntunnel und dessen Sicherheitsvorkehrungen sowie die Auszeichnung der Tischlerei Wieser zum Feuerwehr freundlichsten Betrieb Osttirols. Das Bild eines vielseitig tätigen Vereins rundeten das Protokoll von Schriftführer Bernhard Bodner, die klare Kassaführung von Josef Huber und die festliche Umrahmung der Versammlung durch die Musikkapelle ab.

Viel Anerkennung für die geleistete Arbeit aller Kameraden und speziell der ausgeschiedenen Funktionäre, dazu auch Gratulationsworte für die Neugewählten spendeten die Ehrengäste. Bgm. Friedrich Wieser rief in Erinnerung, dass die 105 Jahre alte Feuerwehr Strassen bis jetzt nur fünf lang dienende Kommandanten hatte. BFK-Stv. Ing. Georg Hofmann zeichnete die beiden Oberlöschmeister Johann Notdurfter und Josef Mair, Pangratz, mit dem Verdienstzeichen in Bronze des Bezirksfeuerwehrverbandes aus. Polizei-Kontrollinspektor Erich Pfurtscheller, Bergrettungs-Vertreter Norbert Mariacher und Gottfried Weitlaner als Vertreter der Nachbarkommandanten dankten für die gute Zusammenarbeit. Alt-Kmdt., Ehrenmitglied Peter Weiler wünschte Golmayer vor allem Kraft und Gesundheit.

Schon der bisherige FF-Ausschuss hat sich über die Zukunft einer funktionierenden Feuerwehr grundlegende Gedanken gemacht und ist zur überzeugung gelangt, dass die bestehende Gliederung der Wehr in die Löschgruppen Messensee, Heising, Hof, Hintenburg und Tassenbach mit ihren einzelnen Löschgeräten nicht mehr zeitgemäß ist. Deshalb wurde in der Ausschusssitzung vom 7. Okt. 2007 der einstimmige Beschluss gefasst, die Feuerwehr Strassen neu zu strukturieren in die Gruppe Tank und Atemschutz (Kmdt. Meinrad Mair), Gruppe KLF (Kmdt. Manfred Joas), Gruppe LFB (Kmdt. Michael Mayr), Gruppe Reserve und Gruppe SIVO (Sicherheit und Versorgung, Kmdt. Johann Notdurfter). Damit soll die Einsatzbereitschaft gestärkt werden. OBI Franz Bodner konnte also nach 34 Jahren Führungsarbeit (19 Jahre Kmdt.-Stv. und 15 Jahre Kommandant) - in diese Zeit fiel u. a. die Anschaffung des Tanklöschfahrzeuges, die Errichtung des neuen zentralen Feuerwehrhauses und die Jubiläumsfeier 100 Jahre FF Strassen - ein wohl bestelltes Haus an seinen Nachfolger Heinz Golmayer übergeben. KS

Zum Titelbild: Alte und neue Feuerwehrführung von Strassen: v.l.Bgm. Friedrich Wieser, bisheriger Kassier Josef Huber, Schriftführer Bernhard Bodner, Kmdt. Franz Bodner; neuer Kmdt. Heinz Golmayer (zugleich AFK), Kmdt.-Stv. Jakob Schett, Schriftführer Christian Mayr, Kassier Martin Pranter und Alt-Kmdt. Peter Weiler.

vv ff strassen 02

Bgm. Friedrich Wieser, AFK Heinz Golmayer und BFK-Stv. Georg Hofmann beglückwünschten Josef Mair und Johann Notdurfter zum Verdienstzeichen in Bronze des Bezirksfeuerwehrverbandes.