Diese Seite drucken
Sa01.Sep

Geburtstagsfeier am 01.09.2007 für Bgm. Friedrich Wieser

70. Geburtstag des Bürgermeisters

"I bin a Buichando"!

Herzliche Gemeindefeier zum 70. Geburtstag des Bürgermeisters - In seinen neun Jahren als Gemeindechef wurden zahlreiche wichtige öffentliche Aufgaben verwirklicht.

"I bin a Buichando". Diesen wiederholten Ausspruch von Bgm. Friedrich Wieser nahm die Gemeinde zum Anlass, um ihm bei der Geburtstagsfeier am 1. Sept. im Kultursaal einen Tisch und eine Bank aus Buchenholz zu schenken. "Die Buche ist als Hartholz bekannt, aber bei richtiger Bearbeitung lässt sie sich gut formen, nur im Kern ist sie standhaft. Diese Eigenschaften braucht ein erfolgreicher Politiker, wie es eben unser Bürgermeister ist", charakterisierte Vize-Bgm. Ing. Karl Mair als Hauptverantwortlicher des Festabends das Ortsoberhaupt.

Vereine und Bevölkerung als Gratulanten

Ein von Kirchenchor und Bläsern festlich gestalteter Abendgottesdienst, in dem auch Ortspfarrer Mag. Hudson Lima Duarte den Jubilar beglückwünschte, bildete den passenden Auftakt. Hernach nahmen Musikkapelle, Feuerwehrabordnung und Schützenkompanie mit Jungschützen vor dem Gemeindehaus Aufstellung. Bei Marschklängen schritten LA Elisabeth Greiderer, BH-Stv. Dr. Karl Lamp, Vize-Bgm. Karl Mair und Bgm. Friedrich Wieser die Formationen ab und die Schützen feuerten eine Ehrensalve. Stellvertretend für die Sportunion gratulierten Obmann Hanspeter Webhofer und die Schülerfußballmannschaft ihrem Sponsor, indem sie die Festgäste durch ein Spalier in den Kultursaal begleiteten.

In einer überaus herzlichen Gratulationsfeier, musikalisch aufgewertet von der Bläsergruppe sowie einem Beitrag des Kirchenchores und eines Querflötenduos, zeigten nahezu alle Bevölkerungsgruppen, die mit den Gästen den Saal füllten, ihrem Gemeindeoberhaupt die verdiente Anerkennung. Volksschulkinder gaben in humorvollen Versen einen ersten Einblick in das Leben des Jubilars. Die Heimatbühne präsentierte zum Scherz eine einfache Holzbank als Geschenk der Gemeinde, um dann überraschend die gediegenen Buchenmöbel, natürlich fachgerecht erzeugt in der Tischlerei Wieser, hervorzuholen. Musikobmann Anton Schett und Kapellmeister Franz Wieser überreichten dem Bürgermeister, der selber - Sohn des unvergessenen Kapellmeisters Josef Wieser - 45 Jahre aktiv in Musikkapelle die Posaune blies, die Ehrenmitgliedsurkunde, dazu noch ein Porträt des Jubilars.

Eines der größten Projekte - der Friede in der Gemeinde

Mit der Laudatio von Vize-Bgm. Mair erreichte die Festlichkeit den Höhepunkt. In ausführlichen Worten befasste er sich mit den privaten, beruflichen und politischen Lebensabschnitten des Jubilars. "über 20 Mitarbeiter im Betrieb, 16 Landessieger und vier Bundessieger im Lehrlingswettbewerb, zufriedene Kunden in der Gemeinde und auswärts kennzeichnen eine qualitätsvolle Bau- und Möbeltischlerei, die der Meister 1998 seinem Sohn Friedrich jun. übergeben konnte. Sein Fachwissen brachte er jahrelang ein als Bezirksinnungsmeister (6 J.) und als Mitglied der Landesinnung der Tischlermeister bzw. der Lehrlings- und Gesellenprüfungskommission, weiters als Vorstandsmitglied (35 J.), Obmann-Stv. (4 J.) und Aufsichtsratsmitglied der Raika Sillian/Strassen und war darüber hinaus Obmann und Stellvertreter des Wirtschaftsbundes Strassen wie auch Ausschussmitglied im Tourismusverband Strassen. Trotz dieser Arbeitsfülle verstärkte er aus überzeugung die Musikkapelle (45 J.) und Freiwillige Feuerwehr (50 J.)."

friedrich wieser 70 02Ähnlich zielstrebig erklomm Wieser die Stufen in der Gemeindepolitik. Seit 35 Jahren sitzt er im Gemeinderat, davon sechs Jahre als Vize-Bgm., und in seiner 9-jährigen Amtszeit als Bürgermeister seit 1998 wurden viele Projekte umgesetzt, von denen als wichtigste der Um- und Neubau der Volksschule, des Kindergartens und der Vereinsräume, die Errichtung der Feuerwehr-Zentrale, die Friedhofserweiterung, der Kauf und die Renovierung der Maria Hilf-Kapelle in Tassenbach und nicht zuletzt die Schaffung des gemeinsamen Gewerbegebietes in Tassenbach mit der Gemeinde Kartitsch nebst der Ansiedlung der Firma Nordpan Rubner und der Bereitstellung von 60 Arbeitsplätzen genannt seien. Bei all dieser politischen Tätigkeit erstrebte Wieser immer die Zusammenarbeit mit den anderen politischen Gruppen im Gemeinderat und hat so viel zum Frieden in der Gemeinde beigetragen. "Für diese aufopfernde Arbeit und die Verdienste um die Gemeinde Strassen hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, Bgm. Friedrich Wieser die Ehrenbürgerschaft zu verleihen", schloss Mair seine Lobrede und überreichte die Ehrenurkunde. Auf ihr hat Prof. Oswald Kollreider die beiden Patrone, den hl. Josef und Fridolin, dargestellt, sein Neffe VOL Peter Kollreider schrieb mit kunstvoller Hand den Text.

Hohes Ansehen auch außerhalb der Gemeinde

Beeindruckt von der Feier und den Leistungen des neuen Ehrenbürgers zeigte sich BH-Stv. Dr. Lamp. Die Glückwünsche des Landeshauptmannes und Wirtschaftsbundobmannes überbrachte nebst einem Geschenk LA Elisabeth Greiderer und dankte auch der Gattin und Familie des Geehrten für den wertvollen Rückhalt. "Bgm. Wieser hat von kleinen Anfängen an einen angesehenen Betrieb aufgebaut, er ist auch ein Vordenker des regionalen Raumes und durch sein besonnenes Handeln als Mann mit Handschlagqualität geschätzt", sparte Bgm. Erwin Schiffmann im Namen seiner Kollegen nicht mit Lob und unterstrich es mit einem passenden Präsent.

überwältigt von der großen Anerkennung zeigte sich der Ehrenbürger: "Ich habe von meinen Eltern viel mitbekommen, meine Familie und besonders meine Frau Regina haben mich immer unterstützt. Unter meinen Vorgängern Josef Mayr sen. und jun. sowie Johann Holzer war ich schon im Gemeinderat und habe in meinen neun Jahren als Gemeindeoberhaupt vieles erreicht, im Gemeinderat fast alles einstimmig. Diese Unterstützung und Zusammenarbeit zum Wohl der Allgemeinheit erfüllt mich mit großer Dankbarkeit." Gleichsam als Antwort darauf und Abschluss des offiziellen Teils der Feier intonierte die erweiterte Bläsergruppe den Lieblingsmarsch des neuen Ehrenmitgliedes "Dem Land Tirol die Treue", wobei viele der Anwesenden mitsangen. Das anschließende Buffet, das wieder die Ortsbäuerinnen qualitätsvoll vorbereitet hatten, bot ausreichende Stärkung ebenso wie auch die Möglichkeit, dem beliebten Bürgermeister einzeln zu gratulieren, ihm für die Führung der Gemeinde zu danken und für die Zukunft alles Gute zu wünschen . KS

Lebensstationen

1937 in Strassen geboren, Pflichtschule, verschiedene Arbeiten;1955-58 Tischlerlehre mit Gesellenprüfung, Arbeit als Tischler in Nordtirol; 1963 Meisterprüfung, selbständige Tischlerei im Heimathaus zu Hörmer eröffnet;1965 neue Werkstatt und 1967 neues Wohnhaus errichtet;1968 Hochzeit mit Regina Weiler, fünf Kinder;1998 Betriebsübergabe an Sohn Friedrich.1972 - heute (35 Jahre) im Gemeinderat;1980-1992 Gemeindevorstand;1992-1998 Vizebürgermeister;1998-heute Bürgermeister.

Musikkapelle gratuliert mit Märschen

friedrich wieser 70 03

Die Bundesmusikkapelle Strassen erfreut das Geburtstagskind mit ihrer Ausrückung und spielte mehrere Märsche vor dem Gemeindehaus. Der langjährie Posaunist und als Mitglied der Bundesmusikkapelle Strassen lauscht der Bürgermeister mit der gesamten Bevölkerung den Klängen.

Ehrensalve der Schützenkomapnie

friedrich wieser 70 04

Nach dem Abschreiten der Formationen bereiten sich die Schützen auf die Ehrensalve vor. "Einmalig geschossen!", erfreut sich das Geburtstagskind und stelle dem Schützenhauptmann Oswald Mayr größtes Lob aus.

Sportunion Raika Strassen gratuliert

friedrich wieser 70 05

Der Obmann der Sportunion Raika Strassen, Hans Peter Webhofer, gestaltete dieses Gratulationstransparent und die Fussballjugend standen Spalier, um dem Jubilar herzlich zu gratulieren.

Bevölkerung verfolgt aufmerksam die Gratulation

friedrich wieser 70 06

Zahlreich kam die Bevölkerung, um das Geburtstagsfest mit zu erleben. Vor der Dreifaltigkeitskirhce und dem Gemeindehaus war Platz genug für alle Inetessierten.

Lebenslauf - Gedichtvortrag der Kinder

friedrich wieser 70 07

Die Kinder v.l.: Anna Lena Mair, Dominic Aichner, Lukas Aichner, Melanie und Christine Troyer sowie David Mitteregger trugen folgendes Gedicht, verfasst von Gemeinsekretär Bernard Bodner, dem Jubilar vor:

Einleitung:(Anna Lena Mair:)

Unser Bürgermeister- Hörmer Friedl - auch genannt,
feiert am 3. September seinen 70-iger bei uns im Oberland.
Daher wollen wir Kinder ihm schon heute dazu recht herzlich gratulieren
und auch seinen Lebensweg ein bisschen replizieren.

Schulbub: (Anna Lena Mair)

Als Schulbub bin ich aufgewachsen im Loisler Haus
und uns Kindern machte diese Armut ja gar nichts aus.
Mit den Knechten der Umgebung verstanden wir uns prächtig;
wir mussten Kühe hüten - auch wenn sie waren trächtig.

Tischler: (Dominic Aichner)

Nach den Holzschlägerungsarbeiten im Gemeindewald
war mein Berufswunsch -Tischler zu werden auch klar recht bald.
Der Pompanin in Abfaltersbach war mein gestrenger Lehrmeister
und so machte ich bei der Gesellenprüfung das Werkstück ohne Kleister.
Dazwischen arbeitete ich lange Zeit in Hatting in Nordtirol
und fuhr oft mit meinem Motorrad wieder gerne nach Hause, wo ich mich fühlte wohl.

Tischlermeister: (Lukas Aichner)

Als Tischlermeister wurde ich bald selbständig dann,
baute meine Werkstatt im Hörmer Stadl und in der Binter Kammer wohl an.
Vom Hafner Seppl kaufte ich dann ein Stück Baugrund
und der Unden Hans hat meine Werkstatt darauf gebaut so manche Stund.
Der Engeler Hans und der Bartler Joggl waren meine ersten Lehrlinge,
dazu kam der Hörmer Hans und Bassgeiger Sepp - dann waren wir nicht wenige.
Die Werkstatt wurde später dann wieder zu klein,
und ein großer Zubau musste es dann wohl wieder sein.

Bank und Innungsmeister: (Melanie Troyer)

Als aktiver Gewerbetreibender und auch Tischlermeister
berief man mich in die Wirtschaft und ich wurde auch Innungsmeister.
Durch die vielen Kontakte mit allen Leuten und die Hilfe mit Rat und Tat
holte mich die Raiffeisenbank und nun bin seit 39 Jahren im Aufsichtsrat.

Gemeindemandatar: (Christine Troyer)

Im Jahre 1972 kam ich in den Gemeinderat, war 3. Gemeindevorstand,
Vizebürgermeister und arbeitete mich empor -
bis ich der Gemeinde als Bürgermeister vorstand.
In diesen 35 Jahren hat sich in der Gemeinde viel getan,
sodass ich stolz sein kann auf die Werke von und für jedermann.

Familienvater: (David Mitteregger)

Bei der Musik habe ich geblasen die Posaune laut wie eine Hyene,
bei der Feuerwehr rückte ich aus, wenn urplötzlich heulte die Sirene.
In meiner Freizeit musste ich auch gehen auf Brautschau
und fand in der Weiler Regina meine Frau.
Erst kam Andrea, dann die Margit zur Welt,
auch die Doris und Friedrich kamen wie bestellt.
Doch die Familienplanung war noch nicht zu Ende,
Sohn Michael als Nachzügler lag dann in unserer Hände.

Alle:

Jetzt ist unser Beitrag mit deinem Werdegang schon aus-
nun lassen wir noch andere auf die Bühne herauf.
Wir wünschen Dir, lieber Bürgermeister,
zu deinem 70-iger viel Gesundheit, Glück und alles Gute,
weiterhin viel Schaffenskraft und bleib bei guten Mute.

Gratulantin LA Elisabeth Greiderer

friedrich wieser 70 08

Die Landtagsabgeordnete Frau Elisabeth Greiderer gratuliert dem Bürgermeister zum Geburtstag und zu den Ehrungen und überreicht ein persönliches Geschenk. Den "Doppler Wein" mit persönlicher Widmung spendierte LA Dr. Andreas Köll.

Bgm. und Vize resümieren auf der neuen Bank

friedrich wieser 70 09

Vizebürgermeister Ing. Mair Karl setzt sich zum neuen Ehrenbürger der Gemeinde Strassen und beide erfreuen sich bei einem Gläschen Wein über die gelungene Feierlichkeit.

Ehrenbürgerschaftsurkunde

friedrich wieser 70 10

Vizebürgermeister Ing. Mair Karl überreicht im Auftrag der Gemeinde die Urkunde zur Ernennung als Ehrenbürger der Gemeinde Strassen.

Somit reiht sich Bürgermeister Friedrich Wieser ein in das Trio der Ehrenbürger neben Akademischen Maler Prof. Oswald Kollreider und Altbürgermeister Josef Mayr - Staffiner.

Text der Urkunde

friedrich wieser 70 11

Der Gemeinderat der Gemeinde Strassen hat in seiner Sitzung vom 23. Juli 2007 einstimmig beschlossen, Herrn Bürgermeister Friedrich Wieser, in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um das Wohl der Gemeinde zum EHRENBüRGER der Gemeinde Strassen zu ernennen.

Ehrenmitgliedschaft der Musikkapelle

friedrich wieser 70 12

In Würdigung des Einsatzes und des steten Bemühens für die kulturellen Belange des Dorfes allgemein und vor allem für unsere Musikkapelle, besonders in der Zeit des Schulhausumbaus durch Ermöglichung der Adaptierung des Probelokals und Schaffung eines gediegenen Musikpavillions sowie für die mehr als 45-jährige Mitgliedschaft unseres Vereins hat der Vorstand in seiner Sitzung vom 25. Mai 2007 einstimmig beschlossen, Herrn Bürgermeister Friedrich Wieser zum EHRENMITGLIED der Bundesmusikkapelle Strassen zu ernennen.

Hoher Besuch bei der Geburtstagsfeier

friedrich wieser 70 13

Herr Bezirkshauptmann Stellvertreter Dr. Karl Lamp sowie Frau Landtagsabgeordnete Elisabeth Greiderer flankieren unseren Bürgermeister mit Gattin Regina.

Alle Bürgermeister des Oberlandes folgten der Einladung zur Geburtstagsfeier und staunten, wie man in Strassen hohe Feste auf familiäre Art und Weise feiern kann.

Geburtstagskind und Ehrenbürger sowie Ehrenmitglied

friedrich wieser 70 14Bürgermeister Friedrich Wieser wird beim von den Bäuerinnen vorzüglich vorbereiteten Buffet von vielen Personen beglückwünscht und er freut sich über die vielen Gratulanten und über die für ihn überraschenden Ernennungen zum Ehrenbürger der Gemeinde Strassen sowie zum Ehrenmitglied der Bundesmusikkapelle Strassen.

Wir wünschen unserem Bürgermeister viel Freude, Erfolg, Glück und vor allem viel Gesundheit! b.b.

Fotos: Bernhard Bodner, Karl Schett, Peter Aichner