Pfarrgemeinderat
Pfarrgemeinderat
Persönlichkeiten des Pfarrgemeinderates
Obmann:

Peter-Paul Obererlacher
Messensee 77
9918 Strassen

Obmann Stv.: Helmut Pichler
Pfarrsekretär:

Norbert Valtiner
Heising 46
9918 Strassen
Tel.: 0676 8730 7810

Weitere Mitglieder: Franz Lusser
Johannes Schett
Marcella Wilhelmer
Roswitha Wurzer
Irmgard Trojer
Jugendvertretung: Nathalie Mitteregger
Daniel Trojer
   

Der Pfarrgemeinderat ab 2017
Der Pfarrgemeinderat ab 2017

1. Reihe v.l.n.r.: Marcella Willhelmer, Irmgard Trojer, Rosi Wurzer und Peter-Paul Obererlacher (PGR-Obmann)
2. Reihe v.l.n.r.: Josef Huber (PKR-Obmann-Stv.), Pfarrer Hansjörg, Helmut Pichler(Obmann Stv.) Franz Lusser,
Norbert Valtiner (Pfarrsekretär), Daniel Trojer, Natalie Mitteregger, Johannes Schett

 

Fast alles beim Alten….
Mit einer überraschend hohen Wahlbeteiligung von 64% (abgegebenen Stimmen 415) wurden die in der Vorwahl definierten Kandidaten gewählt und diesen ein neuerlicher Auftrag zur Gestaltung der Pfarre gegeben aber auch die bisherige Arbeit als gut bestätigt. Der gewählte Pfarrgemeinderat wird in den kommenden 5 Jahren zusätzlich durch Trojer Daniel unterstützt. Die restlichen Mitglieder haben bereits in der vergangenen Periode intensiv mitgearbeitet. Es ist niemand ausgeschieden! Somit ist das Team mit 4 Männern, 3 Frauen und zwei Jugendlichen gut aufgestellt und ausgeglichen.
Bei der konstituierenden Sitzung am Sonntag, 26. März wurde Peter-Paul Obererlacher als Obmann einstimmig wiedergewählt, Helmut Pichler wurde ebenfalls einstimmig als Stellvertreter bestätigt, ebenso Pfarrsekretär Norbert als Schriftführer.


na dann,…..auf ein gemeinsames und spannendes Miteinander……..

Nach mehr als 60 Jahren war es höchste Zeit das Banner der Mädchen der katholischen Jugend Strassen zu restaurieren.

Bild der Hl. Maria Goretti vor der Restaurierung (Foto Peter-Paul Obererlacher)

Bild der Hl. Maria Goretti vor der Restaurierung (Foto Peter-Paul Obererlacher)

Symbole: Anker und Taube mit Ölzweig (Foto Peter-Paul Obererlacher)

Symbole: Anker und Taube mit Ölzweig (Foto Peter-Paul Obererlacher)

Am Fronleichnamstag, 15. Juni 2017 wurde beim Hl. Amt der „neue“ Gitschenbanner gesegnet.
Beim ersten Teil der Predigt wurde von Pfarrer Hansjörg Sailer auf die Bedeutung der Fahnen und der Banner  eingegangen, im zweiten Teil der Predigt wurden die Symbole welcher am Buben- und Mädchenbanner dargestellt sind erklärt.  Schwerpunkt der Predigt bildete jedoch die Lebensgeschichte der Hl. Maria Goretti. Im Anschluss an die Predigt wurde vom Pfarrgemeinderatsobmann Peter-Paul Obererlacher von der Geschichte des  „Gitschenbanners“ berichtet.

Paula Bergmann „Troger Paula“ (verheiratete zu Binter in Asch) und die Balbina Aichner „Grober Balbina“ (verh. Bergmann) fertigten Anfang der 1950er Jahre auf Anregung vom damaligen Kaplan Rainer aus Lienz eine Fahne mit dem Bildnis der hl. Maria Goretti für die Mädchen der katholischen Jugend Strassen an. Die Hl. Maria Goretti ist eine junge italienische Märtyrerin, die 1902 mit nur 12 Jahren verstarb und 1950 heilig gesprochen wurde. Diese Heilige sollte die Schutzpatronin der Mädchen von Strassen sein. Der ursprüngliche „Gitschenbanner“ wurde 1953 vom damaligen Pfarrer Anton Libiseller gesegnet.

Der Pfarrgemeinderat und Maria Jungmann aus Strassen haben gemeinsam die einzelnen Schritte der Restaurierung des Banners besprochen. Es wurde Wert darauf gelegt, dass die originalen Symbole (Anker und Taube mit Ölzweig) wieder verwendet werden, ebenso das Bildnis der Hl. Maria Gortetti. Das Bild wurde von Claudia Baldauf aus Sillian fachmännisch restauriert, die Näharbeiten wurden von Maria Jungmann mit handwerklichem Geschick erledigt. Den Schriftzug „Hl. Maria Gortretti beschütze uns“ und  „katholische Jugend Strassen“  ließ Maria Jungmann in Toblach sticken. Die Fahnenspitze wurde ebenfalls neu angefertigt.


Foto: Bergmann Hans

Währen der Predigt  und dem Bericht  vom PGR-Obmann über die Geschichte, wurde der neue „Banner der Mädchen der Jugend von Strassen“ von Vanessa Trojer und Melanie Schett den Messbesuchern feierlich präsentiert. Auch der Bubenbanner wurde von Maria Jungmann hergerichtet und von Markus Lusser präsentiert .


Foto: Bergmann Hans

Im Anschluss daran folge die Segnung der Fahne mit einer Originalreliquie der Heiligen Maria Goretti. Mit dem Lied „heil´ges Kreuz sei unsre Fahne“ wurde der festliche Akt beendet.

Ein Wunsch der Initiatoren ist es, dass beide Banner weiterhin in Würde und Ehrfurcht bei den Prozessionen als Zeichen gelebten Glaubens mitgetragen werden. Mögen die beiden Banner Schutz und Segen für die  Jugend von Strassen sein! Allen Beteiligten ein herzliches  Vergelt´s Gott!

 

     
Fotos Bergmann Hans

 

Am Dreifaltigkeitssonntag, 11. Juni 2017 wurde bei einer Familienmesse das Patrozinium gefeiert. Die Messe wurde vom Ortspfarrer Hansjörg Sailer zelebriert, vom Kinderliturgieteam inhaltlich gestaltet und  musikalisch von der Bläsergruppe Strassen umrahmt.
Erstmal anlässlich des Patroziniumsfestes wurde vom Pfarrgemeinderat Strassen eine Agape organisiert.

Das Team vom Pfarrgemeinderat beim Herrichten der Agape

Foto: Obererlacher Peter-Paul

Bei strahlendem Wetter nahmen sich viele Kirchenbesucher im Anschluss an den Festgottesdienst die Zeit, gemeinsam bei einem Gläschen Wein und bei Brot zu plaudern und Gedanken auszutauschen.

Gute Stimmung am Kirchplatz

Foto: Obererlacher Peter-Paul


Für eine sehr gute und stimmige Atmosphäre bei der Agape sorgte die Bläsergruppe Strassen.

Am 13. Oktober hieß es in Strassen „Gemma wallfahrten“. Und so machten sich zahlreiche Wallfahrer aus unserem Dekanat auf den Weg von der Dreifaltigkeitskirche zur Pfarrkirche St. Jakob. Neben dem Rosenkranzgebet wurde der Weg zur Kirche durch verschiedene Texte und Meditationen, passend zum Thema „Licht in der Dunkelheit“, gestaltet. Petroleumlampen, die von den Wallfahrern getragen wurden, sorgten für eine sehr besinnliche Stimmung und Atmosphäre. Anschließend fand eine Jugendmesse statt, welche von unserem Pfarrer MMag. Hansjörg zelebriert und vom Jugendchor Strassen musikalisch wunderschön umrahmt wurde. Zum Abschluss der Jugendwallfahrt waren alle Mitfeiernden zu einer Agape vor der Kirche eingeladen.

 
   
 
Als Dankeschön fürs Kommen gab es für die Wallfahrer Tee und Brezen  

Die Nacht der 1000 Lichter in Strassen

Am Abend des 31. Oktober 2017 wurde bei der Nacht der 1000 Lichter im Friedhofsbereich und in der St. Jakobskirche die Bevölkerung auf das Allerheiligen-Fest eingestimmt.  Die Aktion wurde vom Pfarrgemeinderat Strassen unter das Motto „mein Lebensfaden“ gestellt. Der Weg vom Parkplatz zur Kirche – mit Fackeln beleuchtet - bot etwas Zeit für Stille - um ruhig zu werden - Zeit, in diese ganz besondere Atmosphäre einzutauchen.  Bei der ersten Station waren Schlagworte verschiedener Lebensphasen zu lesen, die jeden Einzelnen von uns - von Geburt bis zum Abschied - wie ein Lebensfaden begleiten.  In der Kriegergedächtniskapelle wurde man mit unzähligen Kerzen und mit passender Hintergrundmusik in eine meditative Stimmung versetzt. Verschiedenfarbige Stoffstreifen dienten als Lebensfaden. An ein Seil geknüpft symbolisieren diese Streifen das bunte Maschenwerk unseres Lebens – manchmal mühelos und einfach, manchmal kompliziert und unvollständig.

Der weitere Wegverlauf führte vorbei an den Gräbern der lieben Verstorbenen, hin zum Friedhofskreuz. Ein weißes Netz mit Laufmaschen war Sinnbild für die Unvollständigkeit in unserem Leben, das Herz aus roten Kerzen zeigt die Liebe Gottes zu uns Menschen trotz unserer Fehler und Schwächen. In der vergangenen Gruppenstunde wurden die Jungscharkinder eingeladen ein Bild zu gestalten mit dem Titel „DANKE sagen für……“.  Es entstand ein 4 Meter langes Gemeinschaftsbild mit sehr originellen, persönlichen und kreativen Zeichnungen. Dieses Bild bildete den Übergang vom Friedhofsrundgang in die Kirche.  Vor der Muttergottesstatue bot sich die Möglichkeit – geleitet von inhaltlich wertvollen Textzeilen – auf einem Spannbild mit einem Wollfaden seine eigenen Lebenslinien zu ziehen. Die vielen brennenden Kerzen in der St. Jakobskirche und die Hintergrundmusik gaben Anlass nachzudenken, still zu werden und einen tiefen inneren Frieden zu spüren – im Mittelpunkt vor dem Altar mit der Botschaft „GOTT MIT DIR“.  Eine mystische Atmosphäre der Zufriedenheit und Ruhe. Zum Abschluss wurde jedem Besucher als Erinnerung und als Dankeschön ein Holzkreuz mit roter Kordel überreicht. Die Holzkreuze wurden von der Lebenshilfe Sillian hergestellt. Das Team des Pfarrgemeinderates Strassen hat bei einem gemeinsamen Bastelabend die Kreuze mit dem „roten Lebensfaden“ vervollständigt und verpackt. Pfarrer Hansjörg hat die Kreuze am vergangenen Sonntag gesegnet.  Das gute Wetter mit wenig Wind und klarer Sicht bildete die notwendige Voraussetzung für diese Veranstaltung. Überwältigend war die Zahl der Anwesenden. Weit mehr als 300 Besucher konnten für eine kurze Zeit abschalten, um Kraft zu schöpfen und Ruhe zu finden. Der Pfarrgemeinderat Strassen sagt allen ein herzliches Vergelt´s Gott für´s Dabeisein.

Weitere Eindrücke....


Aufgang zum Friedhof


Schlagworte verschiedenster Lebensphasen


Gang zur Kriegergedächtniskapelle


Mystische Stimmung in der Kriegergedächtniskapelle


Texte laden zum Mitgestalten ein


Stimmungsvolles Kerzenarrangement in der Kriegergedächtniskapelle


Der Weg von der Kriegergedächtniskapelle zum Friedhofskreuz


Unter dem Friedhofskreuz - Netz mit Laufmaschen und das Herz - Symbol für die Liebe Gottes



Der Blick Richtung St. Jakobskirche


Ergreifende Stimmung am Friedhof


Abgang zur Kirche


Plakat der Jungscharkinder


Gott danke sagen.....


Der persönliche Lebensfaden am Spannbild


Stimmung in der St. Jakobskirche - Mittelgang


Stimmung in der St. Jakobskirche - Empore


Stimmung in der St. Jakobskirche - vor dem Volksaltar


Stimmung in der St. Jakobskirche - Altarraum


Ein kleines Dankeschön vom Pfarrgemeinderat an die Besucher


Text: Peter-Paul Obererlacher
Fotos: Stephan Pichler

 

Zum Seitenanfang